Kooperationen

Dauerhafte Kooperationspartner

Deutscher Präventionstag

Die DEFUS-Geschäftsstelle hat ihren Sitz in Hannover in einer Bürogemeinschaft mit dem Deutschen Präventionstags (DPT).Die inhaltlichen Überschneidungen und die räumliche Nähe führen zu einer engen Kooperation und einem permanenten Austausch zu nationalen und internationalen Entwicklungen und Veranstaltungen im Bereich der Kriminalprävention. Neben der gegenseitigen Information über die jeweiligen Aktivitäten reicht die Zusammenarbeit hin zur gemeinsamen Teilnahme an Projekten oder gegenseitigen Vertretung auf Veranstaltungen oder gemeinsamen Bearbeitung von Initiativen.

Die Plattform für "Präventive Unterstützung für Integrationsinitiativen" (PUFII) ist ein gemeinsames Projekt.

Die enge Anbindung von DEFUS an den Deutschen Präventionstag, der auch zu den Mitgliedern von DEFUS zählt, ist für das Städtenetzwerk ein großer Vorteil und ein spürbarer Mehrwert für die Mitglieder.

Deutsches Institut für Urbanistik

Das Difu ist seit Jahren im Themenfeld „Urbane Sicherheit“ forschend tätig, entwickelt und veranstaltet Fortbildungsformate für Führungs‐ und Fachpersonal aus Kommunen, Polizei, Kammern, Verbänden sowie Ratsmitgliedern und hat zahlreiche Veröffentlichungen zu entsprechenden Themen vorgelegt. Die Zusammenarbeit zwischen DEFUS und dem kommunalen Forschungsinstituts birgt viele Synergien, die in Zukunft intenvis genutzt und gelebt werden sollen.

Geplant sind gemeinsame Veranstaltungen, die gemeinsame Beteiligung an Projekten und der intensive Austausch auf der Arbeits- und Gremienebene. Im April 2019 haben Dirk Wurm im Namen des DEFUS Vorstands und Prof. Dr. Carsten Kühl, Geschäftsführer, Wissenschaftlicher Direktor und Institutsleiter des DIfU, eine offizielle Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Weitere Informationen zum DIfU im Allgemeinen und dem dort bearbeitetend Themenfeld Sicherheit.

Weitere Informationen zu gemeinsamen Veranstaltungen

DEFUS ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Kompetenznetzwerk„Islamistischer Extremismus“ (KN:IX)

Für das Kompetenznetzwerk „Islamistischer Extremismus“ (KN:IX) haben sich drei Träger in einer Kooperationsstruktur zusammengefunden: die Bundesarbeitsgemeinschaft religiös begründeter Extremismus e.V., Ufuq e.V. und Violence Prevention Network e.V.

Anliegen von KN:IX ist es, aktuelle Entwicklungen und Handlungsbedarfe im Phänomenbereich „Islamistischer Extremismus“ zu erfassen und die Weiterentwicklung und den Transfer von innovativen Angeboten zu fördern. Ziel ist es, mit den Angeboten von KN:IX zu einer Verstetigung und bundesweiten Verankerung von präventiven Ansätzen in Regelstrukturen beizutragen.

Das Kompetenznetzwerk wird von einem Beirat beraten. Der Beirat leistet einen Beitrag zur Qualitätssicherung der Angebote von KN:IX und DEFUS ist Teil des Beirats.

Weitere Informationen